Willkommen
Aktuelles
Neolithikum
Geschichte der AG
Tagungen
Links
Kontakt

 

 

 








 


Aktuelles

Einladung zur gemeinsamen Sitzung der AG Neolithikum und der AG Bronzezeit
 
im Rahmen des 9. Deutschen Archäologiekongresses

vom 3.-8. Juli 2017 in Mainz
 
zum Thema
 
Go West!
Kontakte zwischen Zentral- und Westeuropa

Die gemeinsame Session der AG Neolithikum und AG Bronzezeit stellt mit dem Thema "Westeuropa" einen geographischen Großraum und dessen Interaktion mit Zentraleuropa in das Zentrum ihrer Sitzung. Westeuropa umfasste in der Vorgeschichte atlantisch geprägte Makroregionen mit vielfältigen kulturellen Phänomenen, deren Naturräume, Subsistenzgrundlagen, Transport- und Kontaktmöglichkeiten durch die Nähe zum Meer bestimmt wurden. Wir möchten die Tagung in Mainz dazu nutzen, uns explizit den Verbindungen zwischen Zentral- und Westeuropa zu widmen, sowohl in Bezug auf die theoretischen Grundlage der Kulturkontaktphänomene als auch auf deren materiellen, soziokulturellen und ikonographischen Ausdrucksformen.

Die Kontakte mit dem westeuropäischen Raum prägten zu allen Zeiten die Vorgeschichte Zentraleuropas, das in ein interkontinentales Kommunikationsnetzwerk mit Großbritannien, Irland, den BeNeLux-Staaten, Frankreich und der Iberischen Halbinsel eingebunden war. Verbindende Kulturgruppen bzw. -kreise (Glockenbecher-Horizont, „Atlantische Bronzezeit“ etc.) stehen daher ebenso im Fokus wie interkulturelle Kontakte (La Hoguette/ Limburg/Linearbandkeramik, Michelsberger Kultur, westeuropäisches Megalithikum, frühbronzezeitliche Metallurgie etc.). Mit der Entstehung und Verdichtung dieser Netzwerke eng verknüpft war der Austausch von Rohmaterial, Fertigprodukten und Techniken.


Im Fokus stehen dabei folgende Fragen:
1) Welche Formen von Kontakt und/oder Austausch bestanden zwischen dem atlantischen Raum und Zentraleuropa? Welche transkulturellen Kommunikationsräume bildeten sich im Neolithikum und in der Bronzezeit aus und welche Routen bzw. Verkehrsmittel wurden hierfür genutzt? Wie veränderten sich die Kulturkontakte vom Beginn des Neolithikums bis zum Ende der Bronzezeit? Welche natürlichen oder kulturellen Aspekte beeinflussten ihre Richtung und Intensität? In welchen Zeiträumen ist eine besondere Verdichtung bzw. Abschwächung der Westkontakte zu erkennen?
2) Welche Güter waren in diesen transeuropäischen Austausch integriert? Welche Formen der Aneignung kultureller Äußerungen fremder bzw. benachbarter Bevölkerungsgruppen können wir im Fundmaterial erkennen? Welche „fremden“ Einflüsse veränderten die materielle Kultur in den Kontakträumen nachhaltig? Wie eng sind die Kontaktnetzwerke mit der Entwicklung der Metallurgie bzw. dem Rohstoffbezug von Kupfer und Zinn verknüpft? Welche Migranten wanderten zwischen diesen Welten?
3) Welche verbindenden Gemeinsamkeiten gibt es zwischen Zentral- und Westeuropa? Wie entstanden im west- und zentraleuropäischen Kulturraum einheitliche materielle Phänomene (z. B. Glockenbecher-Horizont, Urnenfelderkultur)? Welche soziokulturellen Prozesse prägten die Kulturräume mit verbindender Hausbauweise, Bestattungssitte, Bewaffnung etc.?

Das vollständige Programm des Deutschen Archäologiekongresses finden Sie online unter http://www.wsva.net/tagungen/. Hier sind auch Informationen zur Anmeldung und zu Hotelbuchungen hinterlegt.
Das Programm der AG Neolithikum und der AG Bronzezeit finden Sie hier:
PDF-Symbol Programm

Termine für die nächsten Tagungen
 

Wir möchten uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der AG Neolithikum und der AG Boden und Archäologie für die gelungene Tagung in Münster 2016 bedanken! Zur besseren Planung der kommenden Tagungen wurden in Münster die Orte und Daten der Tagungen für die nächsten Jahre festgelegt. Wir treffen uns:

2017 in Mainz, 9. Archäologie-Kongress, 03.-08.07.2017;
2018 in Halle, 19.-22.03.2018;
2019 in Würzburg, 18.-22.03.2019;
2020 in Kiel, 10. Archäologie-Kongress, 20.-27.09.2020.


Für Fragen stehen die Sprecherinnen gerne zur Verfügung (siehe unter "Kontakt").


Neuerscheinung!!
Thomas Link/Dirk Schimmelpfennig (Hrsg.), No future? Brüche und Ende kultureller Erscheinungen. Fallbeispiele aus dem 6.–2. Jahrtausend v. Chr. (Kerpen-Loogh 2014).

Onlineshop des Verlags: http://weltunderde-onlineshop.com/epages/71f88198-7b72-447c-9843-e0235b517883.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/71f88198-7b72-447c-9843-e0235b517883/Products/B0016

11 Beiträge von 13 AutorInnen. 194 S. mit zahlreichen farbigen Abb., Format A4, Umschlag vierfarbig, kaschiert, Softcover. Deutschsprachige Zusammenfassungen. Abstracts in English. ISSN 2191-2068; ISBN 978-3-938078-13-6.

http://weltunderde-onlineshop.com/WebRoot/Store27/Shops/71f88198-7b72-447c-9843-e0235b517883/54C7/AA65/2CF5/FAF1/C053/0A48/3574/1B00/726380699297.png


 

 


letzte Aktualisierung:
20.02.2015